Bleaching

Bleaching nobeastsofierce - Fotolia

Was gibt es schöneres als ein strahlendweißes Lächeln?

Nichts! Deshalb gibt es eine große Anzahl von Zahnpasten, die gegen den Grauschleier wirken sollen, der sich durch Farbrückstände aus Lebens- und Genussmitteilungen auf unseren Zähnen bilden kann. Aber sind diese wirklich effektiv? Oder können diese sogar Schaden anrichten? Wir geben Ihnen die Antwort und stellen eine Methode vor, mit der Sie Ihre Zähne schonend aufhellen können.

 

Kinder haben sie von Natur aus: strahlend weiße Zähne. Im Laufe der Zeit bleibt dieser wunderschöne Zustand leider nur selten bestehen: Äußere oder innere Verfärbungen trüben das makellose Weiß. Wer glaubt, dunkle Zähne mit teuren Zahncremes wieder auf Hochglanz bringen zu können, der irrt.

Eine Studie der Stiftung Warentest ergab: Keine der frei verkäuflichen Weißmacher entfernen den Grauschleier oder den Gelbstich der Zähne. Schlimmer noch: Zahnpasten mit Rubbeleffekt können durch ihre oft grobkörnigen Schleifkörper den Zahnschmelz schädigen. Bleichmittel enthalten zum Teil Wasserstoff-Peroxid, das an der Mundschleimhaut zu Verätzungen führen kann. Neue Generationen von Weißmachern enthalten zwar weniger scharfkantige und grobe Putzkörper, doch auch sie richten nur wenig gegen hartnäckige Verfärbungen aus. Viel effektiver sind eine Professionelle Reinigung beim Zahnarzt (PZR) und das so genannte Bleaching (Zahnaufhellung).
Professionelle Zahnreinigung
Bei der Professionellen Zahnreinigung entfernt die Prophylaxe-Mitarbeiterin hartnäckige äußere Verfärbungen (z.B. durch Tee, Kaffee oder Nikotin verursacht) mit speziellen schonenden Verfahren. Nach dieser gründlichen Reinigung werden die Zahnoberflächen poliert und mit einem Lack versiegelt, so dass neue Beläge nicht mehr so leicht haften bleiben. Durch die professionelle Zahnreinigung erhalten die Zähne ihre ursprüngliche, natürliche Farbe zurück.

Zahnaufhellung

Die Methode für blendend weiße Zahnreihen ist die Zahnaufhellung, das so genannte Bleaching. Der Zahnarzt verwendet ein chemisches Präparat, um die Zahnsubstanz aufzuhellen. Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass dieses Verfahren keinen schädigenden Einfluss auf die Zähne hat.

Allerdings: Beim Bleaching handelt es sich um eine zahnärztliche Maßnahme. Entscheidend ist die zahnärztliche Untersuchung der Zähne vor dem Bleaching und eine Grundreinigung aller Zähne mittels Professioneller Zahnreinigung (PZR). Undichte Zahnfüllungen oder sogar Karies-Defekte müssen natürlich vorher kuriert werden, denn sonst wird die normalerweise entspannend verlaufende Aufhellungstherapie unangenehm und der Erfolg unsicher.

Professionelles Bleaching: weiße Zähne sind Sache der Profis in der Zahnarztpraxis

Sollte der Wunsch nach einer deutlichen Aufhellung der Zahnfarbe da sein, ist der erste und beste Weg der Besuch der Zahnarztpraxis.

Alle Bleaching-Verfahren sind nur dann wirklich sicher und wirkungsvoll, wenn sie nach zahnärztlicher Untersuchung und Beratung von qualifizierten Prophylaxefachkräften und mit zahnärztlicher Betreuung in der Zahnarztpraxis durchgeführt werden. Nur so können Sicherheit und ein individueller, nachhaltiger Behandlungserfolg garantiert werden", informiert der Experte. In der Praxis wird zunächst der Grund für die unerwünschte Verfärbung der Zähne festgestellt und geprüft, ob ein Bleaching überhaupt sinnvoll ist und zum gewünschten Ergebnis führen wird. Risikofaktoren werden abgeklärt und der Patient wird entsprechend informiert.

Wie bei allen Behandlungen sind Komplikationen oder unerwünschte Nebenwirkungen nicht auszuschließen. Sollten diese wider Erwarten auftreten, ist das Behandlungsteam in der Zahnarztpraxis in der Lage, Komplikationen zu beherrschen und mögliche Schädigungen zu beseitigen.

Mehr zum Thema Bleaching erfahren Sie auch bei unserem Partner logo godentis

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ok